Wörgl. Zeitpolster ist ein neues Betreuungsmodell für ältere Menschen und Familien. Wer Zeit hat, betreut andere und erhält dafür Zeitgutschriften, die später für eigene Betreuungsleistungen eingelöst werden können. Entwickelt wurde das Modell in Vorarlberg. Am Montag, 22. Jänner 2018 findet um 18:30 Uhr im Wörgler Seniorenheim, Fritz Atzl-Straße 10, ein Informationsabend mit Gernot Jochum-Müller vom Förderverein Zeitvorsorge statt, der Eintritt ist frei.

Durch das Zeitpolster-Modell können Leistungen besonders kostengünstig angeboten werden. Ein neues, wertschätzendes Miteinander entsteht. „Wir sprechen interessierte Menschen, Gemeinden, soziale Einrichtungen, Pfarren und andere Interessierte an, eigene Zeitpolster-Gruppen zu gründen. Wir bieten einen professionellen Rahmen dazu an“, erklärt das Zeitpolster-Team. Gernot Jochum-Müller informiert an diesem Abend darüber, wie Zeitpolster funktioniert, wie eigene Zeitguthaben aufgebaut werden können, wer mitmachen kann, welche Betreuungsleistungen angeboten werden. Schon fünf Personen können eine Gruppe gründen. Wie Gruppen aufgebaut werden ist ebenso Thema wie Führung eines Notfallkontos. Zeitpolster wurde erst kürzlich vom ORF ausgezeichnet. Nun steht der Start in Vorarlberg bevor. Österreichweit können sich gern Gruppen anschließen.

Zum Infoabend laden der Verein Komm!unity, die Wörgler Ehrenamtskoordination und das Unterguggenberger Institut.

Infoabend mit Gernot Jochum-Müller über die Zeitpolster Zeitvorsorge am 22.1.2018 in Wörgl. Foto: Veronika Spielbichler
Infoabend mit Gernot Jochum-Müller über die Zeitpolster Zeitvorsorge am 22.1.2018 in Wörgl. Foto: Veronika Spielbichler