In den 1930er Jahren schaffte Wörgl mithilfe von Freigeld als Zweitwährung inmitten der Weltwirtschaftskrise einen lokalen Wirtschaftsaufschwung. Die Gemeinde sorgte mit einem Infrastruktur-Bauprogramm, finanziert mit Freigeld, für Beschäftigung und erntete mit den Erfolgen weltweites Interesse, das bis heute anhält. Wie das Wörgler Freigeld funktionierte, das fing Jasmine Hrdina von Tirol-TV mit der Kamera im Unterguggenberger Institut ein und gestaltete einen sehr informativen Beitrag, zu sehen auf
http://www.tiroltv.at/regionen/unterland/3749528/152299577/–/woergler_freigeld/