Komplementärwährungen heute

Was sind Komplementärwährungen?

Eine Komplementärwährung (frz. complément „Ergänzung“) ist ein Zahlungsmittel, das den Charakter einer Komplementarität hat. Sie ist die Vereinbarung innerhalb einer Gemeinschaft, etwas zusätzlich neben dem offiziellen Geld als Tauschmittel zu akzeptieren.

Eine zusätzliche Währung kann eine Ware, eine Dienstleistung oder eine geldäquivalente Gutschrift sein. Sie wird in dem Sinne als „Geld“ aufgefasst, dass sie die ursprüngliche und eigentliche Funktion des Geldes als „Tauschmittel“ erfüllt. Komplementärwährung kann auch eine ausländische, stärkere Währung sein. So übt der US-Dollar diese Funktion in weiten Teilen der Welt mit schwacher einheimischer Währung aus.

Ziel einer solchen Vereinbarung ist es, bestehende soziale, ökonomische und ökologische Ungleichgewichte zu kompensieren, die sich aus der Monopolstellung der offiziellen Währung bei lang andauernder Knappheit ergeben könnten, ohne die Standardwährung gänzlich zu verdrängen.

Je nach Verwendungszweck und Geltungsbereich werden bereits seit vielen Jahrhunderten kombinierte Währungssysteme innerhalb von Gemeinschaften erfolgreich praktiziert. Meist wird es so gehandhabt, dass Steuern nur mit dem gesetzlichen Zahlungsmittel beglichen werden können, Alltagsgeschäfte im Waren- und Dienstleistungsbereich hingegen zu einem Teil auch mit der Zweitwährung bezahlt werden können.

Besonders im Zuge der fortschreitenden Globalisierungskritik wurden seit den 1990er Jahren weltweit zahlreiche Komplementärwährungen erschaffen, mit denen einige Menschen in ökonomisch schwachen Regionen ihre Wirtschaft vitalisieren und sich von äußeren Geldgebern unabhängig machen wollen.

Schließlich kann es bei komplementären Währungssystemen auch um effektive und nachhaltige Methoden zur Bewahrung einer weltweiten kulturellen Vielfalt, um die Verwirklichung von Selbstbestimmungsrechten und um die Vermeidung lang anhaltender sozialer Unruhen gehen, sofern diese durch monetäre Unterversorgung verursacht werden.

Welche Arten von Komplementärwährungen unterscheiden wir heute?

Es können 4 Arten von Komplementärwährungen, ausgehend von der Art der Wertschöpfung, unterschieden werden:

  1. Eurogedeckte Komplementärwährungen (erhalten die Kaufkraft in einem bestimmten Gebiet)
  2. Leistungsgedeckte Komplementärwährungen (dienen der Selbstermächtigung in einem bestimmten Gebiet)
  3. Community-Systeme (dienen der Gemeinschaftsbildung in einem bestimmten Gebiet)
  4. Kombinierte bzw. experimentelle Systeme (kombinieren Vorteile der obigen Systeme, beseitigen Nachteile)

Diese 4 Arten von Komplementärwährungen lassen sich wie folgt weiter unterteilen:

1. Eurogedeckte Komplementärwährungen – Kaufkraftbindung

Regionalwährungen unterscheiden sich von regionalen Einkaufsgutschein-Systemen, die vielfach von Kaufmannschaften ausgegeben werden, durch die Zirkulation in einem abgegrenzten Wirtschaftsraum. Regiogeld-Gutscheine sind in der Regel umlaufgesichert (z.B. Umlaufimpuls, Gültigkeitsdauer) und keine Einweg-Gutscheine, teilweise werden Regio-Cards als elektronische Zahlungsmittel verwendet.

Eurogedeckte Komplementärwährungen in Österreich:

Größtes Regiogeld im deutschsprachigen Raum ist der Chiemgauer. Bis auf wenige Ausnahmen (z.B. coinstatt) haben sich diese Organisationen im Regiogeldverband zusammengeschlossen.

2. Leistungsgedeckte Komplementärwährungen – Selbstermächtigung

Tauschkreise, gewerbliche Bartersysteme – Grundprinzip: gegenseitiger Kredit
Tauschsysteme weisen unterschiedliche Strukturen auf, bundesländerweite Trägerorganisationen sind in regional organisierte Gruppen unterteilt. Träger sind Vereine ebenso wie in Vorarlberg eine Genossenschaft. Etwa 20 Trägerorganisationen sind das Dach für rund 50 regionale Tauschkreise, die nach dem klassischen Tauschprinzip Waren und Dienstleistungen über Verrechnungskonten sowie über Zeitwertscheine austauschen. Die Zeit als gemeinsame Bemessungsgrundlage erleichtert den überregionalen Austausch.

  • Talenteverbund Ostösterreich: NÖ, Wien, Bgld
  • Talentetauschkreis Vorarlberg
  • Talentetauschkreis Kärnten
  • Talentetauschkreis Salzburg
  • TalenteNetz Tirol
  • Talente-Tausch Graz
  • Talente Tauschkreis Oststeiermark
  • Talente Tauschkreis Burgenland
  • Talentetauschkreis Linz
  • Talentetauschkreis Kremstaler

Ein überregionaler Austausch zwischen den Systemen erfolgt über das Clearing von za:rt – „Zusammenarbeit aller regionalen Transaktionssysteme“ in BRD, CH und A

Oberösterreich ist besonders aktiv und hat Beachtung verdient:

  • WIR GEMEINSAM Nachbarschaftshilfe-Zeitbank
  • Talente-Tauschkreis Linz
  • Tauschkreis Wir Mühlviertler
  • Generationen-Netzwerk mit vier Regionalgruppen

3. Community Systeme – Gemeinschaftsbildung

Ziel von Community Systemen ist es, die Gemeinschaftsbildung zu fördern. In der Regel handelt es sich dabei um sogenannte Zeitbanken, da hier die Zeit (meist Stunden) als Währung herangezogen wird. Bei diesen Systemen sind alle Teilnehmerkonten im Plus („Geld ohne Schuld“). Die Geldschöpfung erfolgt zentral (zentrale Verwaltung der Konten).

  • Zeitbank für Alt und Jung (Oberösterreich)
  • Zeitbank 55+ (Oberösterreich)
  • Zeithilfsnetz Steiermark
  • Zeitbank St. Gallen (Schweiz)

4. Kombinierte bzw. experimentelle Systeme

Geld als Grundeinkommen – Fiat-Geldschöpfung

  • SonnenZeit-Netzwerk in Oberösterreich
  • Lindentaler Deutschland
  • Kryptowährungen, z.B. Bitcoins

Weiterführende Informationen zu Komplementärwährungen:

Internationale Links:

Aktuelle Neuigkeiten:

TV-Spielfilm über das „Wunder von Wörgl“

7:37|0 Comments

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren – am 25. September 2017 ist Drehbeginn für einen TV-Spielfilm über das historische Wörgler Freigeld-Experiment in den 1930er Jahren. Als Michael Unterguggenberger wird Karl Markovics vor der Kamera stehen, als [...]

Nachbarschaftshilfe mit Zeitvorsorge: Das Zeitpolster-Projekt startet

9:29|0 Comments

Anderen helfen und dabei für sich selbst vorsorgen - ab Herbst  2017 will das österreichweit angelegte Zeitvorsorge-Projekt „Zeitpolster“  www.zeitpolster.com, das  von Gernot Jochum-Müller vom Talente Tauschkreis Vorarlberg entwickelt wurde, mit Pilotgruppen quer über Österreich starten. [...]

„Servus“ TV-Reportage: Das schleichende Ende des Bargelds

11:26|0 Comments

Der TV-Sender „Servus“ erstellte 2017 die Reportage „Das schleichende Ende des Bargelds“, die    kritisch und abwechslungsreich den Ist-Stand und die Hintergründe der Diskussionen um die Abschaffung des Bargeldes  beleuchtet und  einen Blick in die Zukunft [...]

Aktuelle Buchtipps: