Sponsoraktion mit Gedenkmünzen-Prägung

Freigeldjahr-Gedenkmünze – der Wert einer Arbeitsstunde…

Wie kann Sponsorengeld für ein Kulturprogramm gewonnen werden? Mit einer Münzprägung! Im Sekundenbruchteil eines Hammerschlags entsteht aus einer billigen Kupferscheibe eine werthaltige Münze. Die Münze Hall fertigt für das Unterguggenberger Institut den Münzentwurf samt Prägestempel, stellt uns den Prägestock ein Jahr lang zur Verfügung. Jetzt liegt es an uns, ein Konzept zu erstellen. Statt die Kupfer-Münzen nur zum Fixpreis von 10 Euro zu verkaufen, laden wir ein, uns für den Münzschlag den Gegenwert einer Arbeitsstunde zu spenden. Und das kann ja variieren, je nach Beruf und Einkommen.

Auftakt für die Münzpräge-Sponsor-Aktion ist beim Neujahrsempfang der Stadt, dem „Treffpunkt Wörgl 2007“ im Bundesschulzentrum Wörgl. Honoriges Publikum. Alles geladene Gäste. Bürgermeister Arno Abler lädt ein, die offiziell von der Stadtgemeinde Wörgl ausgegebenen Gedenkmünzen selbst zu schlagen. Der Prägeschlag hallt vielfach durch die Aula – und löst mehrfach Diskussionen über den Wert einer Arbeitsstunde aus. Auch bei weiteren Präge-Terminen. Das Publikum reagiert gemischt – manche geben tatsächlich den Wert ihrer Arbeitsstunde, andere halten das für zu viel. Die Gedenkmünzen gibt´s auch in Silber, dann aber zum höheren Fixpreis von 25 Euro. Letztmalig übrigens im Februar 2008 im Rahmen von Zusatz-Aufführungen des Freigeld-Theaterstückes Unterguggenberger im Komma Wörgl. Das Wörgler Veranstaltungszentrum gestaltete schon beim Neujahrskonzert am 5. Jänner 2007 dem Jahresthema „Wörgler Freigeld“ entsprechend.