Kommentare (0)

"Das Geheimnis von Montreux" - der Schweizer Kantonsrat und Buchautor Thomas Brändle liest am 19. Oktober 2011 in Wörgl

Thomas Brändle kommt am 19. Oktober nach Wörgl und liest ab 19 Uhr im Sparkassensaal Wörgl aus seinem Krimi Das Geheimnis von Montreux. Bevor er ihn schrieb, wollte er von der Regierung wissen, was sicher stellt, dass Geld auch in 10 oder 20 Jahren noch seinen Tauschwert hat.
Wie der Staat den garantieren kann, wenn er die Staatsverschuldung verdoppelt, Arbeitsplätze auslagert und privatisiert, was einer Enteigung des Volkes und künftiger Generationen gleichkomme. Nach welchen Kriterien denn Staaten, Kantone und Gemeinden geratet werden.
Wie sich die Schweiz gegen den Kaufkraftverlust der Dollar-Währungsreserven schütze. Und ob das Wissen darüber, dass der Zins maßgeblich zur sich weiterhin öffnenden Schere zwischen Arm und Reich beiträgt und über die aus dem Geldsystem resultierenden Umweltprobleme in den Schulen vermittelt wird.
Und zu guter letzt, ob es nicht nur eine Frage der Zeit ist, wann das Währungssystem zusammenbricht - vor dem Hintergrund, dass von der täglich um den Globus zirkulierenden Geldmenge 97,5 % keinen realwirtschaftlichen Hintergrund mehr haben.
Wie die für ihn unbefriedigende Antwort ausfiel und seine 2007 gestellte Interpellation in vollem Wortlaut gibt´s auf http://www.unterguggenberger.org/page.php?id=178

Thomas Brändle, 1969 im schweizerischen Liestal geboren, hat den Beruf des Bäcker- Konditor-Confiseurs erlernt, war gewerblicher Kleinunternehmer und bis 2010 Mitglied des Parlaments im Kanton Zug für die Partei der Freisinnigen.  2007 stellte er im Parlament eine Interpellation zur Schweizer Währung. Mit der Antwort nicht zufrieden setzte er sich an den Schreibtisch und verfasste den Krimi „Das Geheimnis von Montreux“. Im November 2011 gibt er die Anthologie "Über Geld schreibt man doch!" heraus, in der sich 30 namhafte Schweizer WissenschaftlerInnen und AutorInnen dem Thema Geld widmen.   

Zum Buch "Das Geheimnis von Montreux": Die Morde an Bundespräsident Christian Landolt und Jean-Claude Lehmann, dem Direktor der Schweizerischen Nationalbank, schockieren die Welt. Marco Keller, ein junger Parlamentarier und Nachfahre des Schweizer Schriftstellers Gottfried Keller, macht brisante Entdeckungen, die das Land in seinen Grundfesten erschüttern werden. Er tritt eine Reise durch die letzten 200 Jahre und die heutige, globalisierte Welt an und stößt dabei auf die Protagonisten der Aufklärung, die zum Schweizer Sonderfall geführt haben …
Eine ausführliche Buchsprechung sowie ein Interview mit dem Autor Thomas Brändle, verfasst von Walter Eigenmann und Probeseiten aus dem Buch gibt´s im Glarean Magazin, online nachzulesen auf http://glareanverlag.wordpress.com/2009/06/10/braendle_das-geheimnis-von-montreux/
Die Veranstaltung wird von der Sparkasse Kufstein unterstützt. Zur Lesung wird die Ausstellung Geld.Geschichten gezeigt, Beginn ist um 19 Uhr, Eintritt frei.  
Fotonachweis Porträt Thomas Brändle: Jean-Marc Seiler, Zürich
Nicht angemeldet.