Kommentare (0)

Quelle: Coinstatt-Kooperationsring e.G.

"Anfang 2010 fassten wir den Beschluss, uns um eine breitere Basis für Coinstatt zu kümmern", teilen die Genossenschaftler mit. "Wir diskutierten verschiedene Möglichkeiten und entschlossen uns für die Gründung einer Genossenschaft, in der alle natürlichen und juristischen Personen Mitglied werden können, die unser Anliegen teilen. Die Genossenschaft bildet den Rahmen für den Coinstatt-Kooperationsring.

Die Gründung der Genossenschaft erfolgte im Oktober 2010.  Im September wurde eine Reihe von Personen zu einer „September-Konferenz“ nach Witten eingeladen, um – jeweils aus eigener Sicht – einen gemeinsamen inhaltlichen Input für den Coinstatt-Kooperationsring zu erarbeiten. Die Ergebnisse sind als Buch erhältlich und können in einem Internetforum diskutiert werden.

Es geht um „Neue Formen im Umgang mit Geld“, denn die alten, bislang bekannten sind überholungsbedürftig. Und es geht um ein Geld, das demokratisch verwaltet und leistungsgedeckt als Ergänzung neben dem Euro existiert. Außerdem geht es um den Versuch, eine Plattform dafür zu schaffen, auf der sich viele kleine Initiativen mit gleichem Anliegen miteinander verbinden können, um ohne zu starke institutionelle Regeln und Zwänge gemeinsam ein „Banking“ für die eigenen Verrechnungseinheiten zu betreiben.

Die Coinstatt-Kooperationsring eG i.G. (die Eintragung beim Registergericht ist beantragt) bietet einen rechtlichen Rahmenfür die Organisation und die laufende Betreuung derVerwendung einer eigenen Verrechnungseinheit alsKomplementärwährung neben dem Euro. Die Mitglieder derGenossenschaft und alle Menschen, die die Coin-Währung verwenden, bilden eine soziale Gemeinschaft.

Diese Gemeinschaft kooperiert durch gemeinsames Wirtschaften und das freie Teilen von Wissen und Ideen (Copy-Left). Der Kooperationsring soll weitgehend entinstitutionalisiert als Assoziation von privaten und gewerblichen Verwendern/innen der Coin-Währung bestehen.


Mitglieder können alle natürlichen und juristischen Personen werden, die das Anliegen der Genossenschaft unterstützen möchten. Hierfür können Satzung und Beitrittsformular angefordert oder im Internetauftritt www.coinstatt.org herunter geladen werden.


Um die weitere Ausbreitung von Coinstatt zu ermöglichen, ist die Genossenschaft darauf angewiesen, dass möglichst viele Genossenschaftsanteile erworben werden. Das Budget für das Jahr 2011 kalkuliert man mit 30.000 Euro.
Darin enthalten sind alle Kosten und die Vergütung für zwei angestellte Mitarbeiter.

Kooperationsring soll entstehen

Der Kooperationsring soll auf der Grundlage des bisher von uns Erarbeiteten in einem offenen Prozess entstehen, zu dem wir alle Interessierten einladen. Durch den Erwerb eines Anteils an der Genossenschaft und der Teilnahme an den Entwicklungsschritten und -arbeiten können auch Sie den Kooperationsring aktiv mitgestalten. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dabei sind! Gern senden wir Ihnen die Beschreibung des Vorhabens, die Satzung der e.G. und ein Beitrittsformular zu", teilt Peter Krause-Keusemann mit.

Als erstes Ergebnis des Entwicklungsprozesses sind zwei Bücher entstanden, die soeben erschienen sind. Darin werden von verschiedenen Autoren Ideen, Initiativen und Projekte vorgestellt. Es ist erstaunlich, wie viel Kreativität für neue Formen des Wirtschaftens an vielen Orten bereits aufgebracht wird!

Und hier die zwei Buchtipps...

Autor:

Coinstatt-Kooperationsring eG i.G.
Bergweg 50
58313 Herdecke
www.coinstatt.org
kontakt@coinstatt.de

 

Nicht angemeldet.