Kommentare (0)

Die E.F. Schumacher Society mit ihrem Sitz in den Vereinigten Staaten ist eine nicht gewinnorientierte Bildungseinrichtung, die 1980 gegründet wurde. Die Gründer gehörten dem International Independence Insitute an, das 1972 in Exeter, New Hamshire, die Komplementärwährung "The Constant" als auf ein Jahr zeitlich beschränktes Projekt herausgab. Der Initiator Ralph Borsodi war zu diesem Zeitpunkt bereits über 90 Jahre alt und beschloss, dieses Experiment zu starten anstatt ein weiteres Buch zu schreiben.

Der Constant wurde von der Bank in Exeter herausgegeben und war mit einem Warenkorb gedeckt. Es war die Absicht zu zeigen, wie eine Währung ohne Inflation mit konstanter Kaufkraft gestaltet werden kann. Das Institut war zudem der Fokus einer Landreformbewegung in New Hamshire. Erick Hansch verfasste mit Bob Swann und Ted Webster die Schrift ""The Community Land Trust: a Guide to a New System of Land Tenure in America", die 1972 veröffentlicht wurde und online in englisch auf  http://www.smallisbeautiful.org/clts/clt_book.html erhältlich ist.

1974 kam es zum historischen Besuch von Ernst Friedrich Schumacher im Institut, dessen Folge eine Allianz von Swann und Schumacher war. Eric Hansch, Ralph Borsodi und E.F. Schumacher starben alle innerhalb eines Monates im Jahr 1977. Bob Swann setzte die Arbeit mit den Ideen der drei fort und gründete 1980 die E.F. Schumacher Society in Great Barrington, Massachusetts. Sie wurde eine führende Einrichtung bei der Erforschung und Anwendung von Lokalwährungen und gemeinschaftlicher Land-Verwaltung. Derzeit arbeitet die Schumacher Society mit den 2006 erstmals ausgebenen BerkShares als Ergebnis der langjährigen Wirtschaftsstudien und innovativer Praktiken.

Erick Hansch hatte ein Talent für Sprachen und sprach neben Englisch auch Chinesisch, Spanisch und Deutsch. Vor der Ausgabe des Constant besuchte er die WIR-Komplementärwährung der Schweiz und verfasste darüber einen Bericht, der nun dank ehrenamtlicher Helfer bei der Schumacher Society auch online zur Verfügung steht: http://www.smallisbeautiful.org/local_currencies/wir.hansch.html

Die E.F.Schumacher Society heute

"Unsere Wirtschaft ist im Wandel. Ein neues Wirtschaftssystem muss sich mit den Anforderungen des Klimawandels, den kollapsgefährdeten Finanzmärkten, der Ungleichverteilung des Wohlstandes und Industrien, die zu groß sind für nachhaltiges Wirtschaften, auseinandersetzen", schreiben Susan Witt, Sarah Hearn und Stefan Apse im Newsletter der E.F.Schumacher Society vom 20. Juni 2009.

Inspiriert von den Schriften von Fritz Schumacher, Jane Jacobs, Martin Buber, dem Gandhi-Anhänger J.C. Kumarappa und anderen dezentralen Wirtschaftsdenkern arbeitete die E.F. Schumacher Society drei Jahrzehnte an der Entwicklung und Anwendung von ortsgebundenen Wirtschaftseinrichtungen, die Menschen, Land und Gemeinschaft verbinden.

Diese kleinen Beispiele positiver Bürgerselbsthilfe helfen jetzt in der nationalen und internationalen Diskussion zur Lösung der wirtschaftlichen Probleme. Allein die Information über die BerkShare-Regionalwährung bringt der Website der E.F. Schumacher Society täglich 43.000 Zugriffe.

An die Wirtschaft im Wandel richten sich mehrere Veranstaltungen der E.F. Schumacher Society in den nächsten Monaten: am 10. und 11.September 2009 in Santa Fe, New Mexico - Slow Money National Gathering - Info: www.slowmoneyalliance.org, am 27. Oktober 2009 in Stockbridge, Massachusets die jährliche Versammlung der E.F.Schumacher Society - Info www.smallisbeautiful.org. Von 18. bis 23. Oktober 2009 findet in Sonoma, Californien ein Kongress über "Wirtschaft des Friedens" statt - Info www.praxispeace.org und von 22. bis 25. Oktober 2009 in New Bedford, Massachusetts die Tagung "Bioneers by the Bay" - Info www.marioninstitute.org. Am 24. Oktober gibt´s zum internationalen Kimatag eine Aktion von Bill McKibben - Info www.350.org.

Großes Medien-Interesse an der Regionalwährung BerkShares

"Die BerkShare-Regionalwährung ist jung, sie wird am 29. September 2009 drei Jahre alt und befindet sich noch im Entwicklungsstadium. Sie ist immer noch mit Dollars gedeckt, die in lokalen Banken deponiert werden, anstatt mit der Wirtschaftskraft der Region gedeckt zu sein. Sie ist immer noch an die eins zu eins-Umwechslung in Dollar gebunden anstatt auf einem schwankenden Wechselkurs zu basieren, der sich in der wirtschaftlichen Stabilität der Region gründet", merkt die E.F.Schumacher Society zum derzeitigen Medien-Hype um die Regionalwährung an.

In einer gescheiterten Weltwirtschaft werfen Lokalwährungen wie der BerkShare Fragen auf. Wer soll Währungen ausgeben? Auf welcher Basis? Wie wird der Wert sichergestellt? Die BerkShare-Ausgabe verdeutliche auch die Schwierigkeiten bei der Herausgabe von Währungen. Das Ziel sind in jedem Fall besser informierte Bürger: Diese können einen faireren Umgang mit dem Geldsystem zu einem national diskutierten Tagesordnungspunkt machen, der bis jetzt im Dunkeln liegt.

Newsletter der E.F.Schumacher Society (englische Originalfassung) vom 3. August 2009 - hier anklicken

Newsletter der E.F.Schumacher Society (englische Originalfassung) vom 27. Juli 2009 - hier anklicken

Newsletter der E.F.Schumacher Society (englische Originalfassung) vom 20. Juni 2009 - hier anklicken

Newsletter der E.F.Schumacher Society (englische Originalfassung) vom 11. Juni 2009 - hier anklicken

Weiter Information zur E.F.Schumacher Society auf www.smallisbeautiful.org


 

 

Nicht angemeldet.