Kommentare (0)

ATTAC Sommerakademie - Fishbowl-Diskussion Geldreform am 16. Juli 2009

Positionspapier Neues Geld für die ATTAC-Sommerakademie 2009


Hauptargumentation: Unendliches Geldwachstum ist in einer begrenzten Welt nicht möglich. Zinseszins-Dynamik führt zu Wachstumszwang für die Wirtschaft, daraus resultieren Übernutzungsprobleme – Ausbeutung von Menschen und Ressourcen. Zinseszins führt bei fehlender Steuerpolitik seitens des Staates mit zunehmendem Alter einer Volkswirtschaft zu massiver Umverteilung von unten nach oben, was zum Anstieg der Armut in breiten Bevölkerungsschichten bei gleichzeitigem Anstieg von Privatvermögen bei wenigen steht. Umverteilungsproblem führt zu sozialen Spannungen. Gewinne des Systems werden privatisiert, Verluste der öffentlichen Hand angelastet. Zinseszins-Dynamik liegt Profit-Denken und Rechtfertigung der Spekulation zugrunde. Folge: Aufblähung der Geldmenge, die nicht mehr realen Wirtschaftsleistungen entspricht. Das Finanzsystem wird instabil – regelmäßige Wirtschaftskrisen sind die Folge.

Lösungsvorschläge:
Finanzarchitektur der Zukunft neu gestalten. Bausteine dazu: dreistufiges Geldsystem – internationale Währung, nationale/supranationale Währungen und Komplementärwährungen.

Vorgangsweise: das Finanzsystem demokratisieren und zweckorientiert gestalten. Internationale Referenzwährung für Welthandel, Währungen wie Euro und Dollar für die Weiterentwicklung von Hochtechnologie, Forschung, Industrie (Branchen mit hohem Wachstumspotenzial). Bei Verwendung des Zinseszinssystems mit begleitenden Kontrollmechanismen und entsprechender Steuergesetzgebung arbeiten. Regional gültige Komplementärwährungen stabilisieren und unterstützen einen Umbau der Wirtschaft zu mehr Nachhaltigkeit. Sie eignen sich besonders für die Abdeckung von Grundbedürfnissen wie Lebensmittel, Energie (erneuerbare Rohstoffe) und sozialen Dienstleistungen. Komplementärwährungen als „Neues Geld“ sind maßgeschneiderte Zahlungs- und Verrechnungssysteme, die folgende Kriterien erfüllen sollen: wertgesichert aufgrund garantierter Gegenleistung, basisdemokratischer Zugang, gemeinschaftsfördernd und eine nachhaltige, ressourcenschonende Arbeitsweise unterstützend.

Autor: Veronika Spielbichler

 

Nicht angemeldet.