Kommentare (0)

Historische Bilder zum Wörgler Freigeld 1932/33 in Druckauflösung

Download Druck

Bildtext: Wörgler Freigeld: Die Wörgler Arbeitswertscheine im Wert von 1, 5 und 10 Schilling.

Download Druck

Bildtext: Bürgermeister Michael Unterguggenberger.

Download Druck

Bildtext: Zusammenarbeit über Partei- und Weltanschauungsgrenzen hinweg: Der Treuhand-Ausschuss zur Abwicklung des Wörgler Nothilfeprogrammes mit Freigeld - von links Finanzreferent Dr. Georg Stawa, Bürgermeister Michael Unterguggenberger, Gemeindesekretär Rudolf Winkler und Pfarrer Matthias Riedelsperger.

Download Druck hier

Bildtext: Gebaut mit Wörgler Freigeld: Die Müllnertal-Brücke über den Wörgler Bach. Im Hintergrund ist Bürgermeister Michael Unterguggenberger bei einer Baustellenbesichtigung zu sehen.

Download Druck 

Bildtext: Straßenbaustelle Müllnertalbrücke: Die Bauarbeiter wurden im Frühjahr 1933 mit Freigeld entlohnt.

Download Druck

Bildtext: "Erbaut mit Freigeld im Jahr 1933 von d. Gemeinde Wörgl" stand bis zur Brückenerweiterung in den 1980er Jahren am Brückengeländer zu lesen. Die Marmortafel befindet sich heute im Wörgler  Heimatmuseum.

Download Druck 

Bildtext: Die Verwendung von Freigeld als Zweitwährung ermöglichte die Durchführung von Bauarbeiten für öffentliche Infrastruktur wie Abwasserkanäle, Straßen und Straßenbeleuchtungen. Hier sind die Bauarbeiten an der Wildschönauer Straße zu sehen, im Hintergrund die Gemeindemühle, die heute als Wasserkraftwerk dient.

Download Druck

Bildtext: Das Konjunkturprogramm mit Freigeld belebte die Bauwirtschaft.

Download Druck

Bildtext: Das Freigeld-Bauprogramm umfasste die Errichtung dieses Zubaues zur Wörgler Gemeindemühle.

Download Druck 

Bildtext: Die Raiffeisenkasse Wörgl war als Wechselstelle eng in die Abwicklung des Nothilfeprogrammes mit Freigeld eingebunden. Hier im Bild ist Kassenleiter Georg Steinbacher mit Wörgler Geschäftsleuten zu sehen.

Download Druck     Download Druck 

Bildtext: Mit Freigeld wurde auch Tourismus-Infrastruktur errichtet wie dieser 1,2 km lange Trittsteig in die Aubachschlucht als Attraktion für die Feriengäste im Sommer.

Download Druck       Download Druck 

Bildtext: Am 19. Februar 1933 wurde die mit Wörgler Freigeld erbaute Sprungschanze mit einem Skisprung-Wettbewerb eröffnet.

Download Druck

Bildtext: Dem Erfinder des Freigeldes Silvio Gesell zollte die Gemeinde Anerkennung durch die Benennung der ersten Silvio-Gesell-Straße, die im Zuge des Nothilfe-Programmes saniert und mit Beleuchtungskörpern ausgestattet wurde. Im Bild Wörgls Bürgermeister Michael Unterguggenberger mit dem Westendorfer Bürgermeister Neuschmied.

Download Druck 

Bildtext: Zahltag: Die Wörgler Bauarbeiter wurden mit Freigeld entlohnt.

Download Druck

Bildtext: Rosa und Michael Unterguggenberger. Rosa führte ein eigenes Konfektionswaren-Geschäft und leistete durch ihre Fremdsprachenkenntnisse wertvolle Hilfe bei der Öffentlichkeitsarbeit zur Nothilfe-Aktion.

  Download Druck

Bildtext: Zur Rechtfertigung des Wörgler Nothilfeprogrammes mit Freigeld fuhr Michael Unterguggenberger wiederholt in die Bundeshauptstadt Wien.

Download Druck

Bildtext: Der Dichter Ezra Pound mit Rosa Unterguggenberger, die ihren jüngsten Sohn Silvio im Arm hält, vor ihrem Konfektionswarengeschäft.

Download Druck hier

Bildtext: Ortsansicht Wörgl in den 1930er Jahren: Die Innsbrucker Straße.

Download Druck hier

Bildtext: Luftbildaufnahme von Wörgl in den 1930er Jahren

Download Druck hier

Bildtext: Eisenbahn-Stadt Wörgl: In Wörgl treffen die Nord-Süd- sowie Ost-West-Eisenbahnverbindungen Österreichs in Tirol zusammen. Bis zur Elektrifizierung der Bahn Ende der 1920er Jahre wurden die Dampflokomotiven hier angeheizt. Im Bild die Remise der Bahn.

Download Druck hier

Bildtext: Ortsansicht Wörgl aus den 1930er Jahren: Die Hauptstraße, heute Salzburger Straße.

Download Druck hier

Bildtext: 1927 wurde die Wörgler Bürgerschule (Gebäude links) eröffnet, für deren Bau die Gemeinde bei der Sparkasse Innsbruck einen Kredit über 1,3 Millionen Euro aufgenommen hatte. Die Tilgung der Raten sowie der Zinsen belastete das Gemeindebudget. Mit den Notstandsarbeiten wurden hier Abwasserkanäle errichtet.

Download Druck hier

Bildtext: Ausblick vom Hennersberg auf Wörgl im Winter in den 1930er Jahren.

Download Druck hier

Bildtext. Durch die Verkehrserschließung mit der Eisenbahn entstanden in Wörgl und Umgebung Industriebetriebe: Diese Luftaufnahme zu Beginn der 1930er Jahre zeigt vorne die Wörgler Zellulosefabrik, im Hintergrund das Perlmooser Zementwerk Bruggermühl in Kirchbichl. Allein in diesen beiden Betrieben wurden als Folge der Wirtschaftskrise hunderte Arbeiter entlassen.

Download Druck 

Bildtext: Das Ortszentrum Wörgl mit dem Marktgemeindeamt links im Jahr 1937.

   Download Druck    

Bildtext: Im Jänner 1933 schloss sich die Nachbargemeinde Kirchbichl an die Wörgler Freigeld-Aktion an. Die Aushubarbeiten für das neue Moorstrandbad wurden mit Freigeld entlohnt.

Download Druck 

Bildtext: Lohnzahlung an Arbeiter beim Strandbadbau Kirchbichl mit Wörgler Freigeld 1933.

Bildergalerie mit allen Fotos: hier anklicken

Fotonachweis: Unterguggenberger Institut Wörgl/Archiv/www.unterguggenberger.org

Nutzungsrechte: Veröffentlichung nur unter Angabe der Quelle (siehe Fotonachweis). Kommerzielle Nutzung nur mit Genehmigung des Unterguggenberger Institut honorarfrei.

 

Nicht angemeldet.