Kommentare (0)

Josefovits Bohl berichtete in der Illustrierten Wochenzeitung "Wiener Bilder" 1933

Fotos von der Wörgler Nothilfeaktion mit Freigeld sind rar. Die meisten, die das Unterguggenberger Institut dazu im Archiv hat, stammen von der Familie des ehemaligen Bürgermeisters Michael Unterguggenberger. Dank der Arbeit von Foto-Reportern sind zusätzliche Aufnahmen vom Währungsexperiment in den Presseunterlagen aus der damaligen Zeit aufgetaucht. So berichtete 1933 Josefovits Bohl in der Illustrierten Wochenzeitung Wiener Bilder in seiner Fotoreportage "Die Geldrevolution von Wörgl" über die Wörgler Aktion. Folgende Bilder (Zum Vergrößern auf das Bild klicken) mit den dazugehörigen Bildtexten stammen aus dieser Reportage:

1. Den Notstandsarbeitern wird das Schwundgeld ausbezahlt... 2. ...der Arbeiter geht nach Hause und gibt es seiner Frau... 3. ...die Arbeiterfrau macht sofort Einkäufe...

4.... der Kaufmann schickt das Ladenmädchen sofort zum Lebensmittelhändler... 5... der schnell zur Molkereigenossenschaft geht, um das Schwundgeld los zu werden... 6. Ein Beamter der Molkereigenossenschaft begibt sich gleich zum Milchlieferanten, einem Großbauern, der die A.B.Scheine kurz vor Monatsende sichtlich ungern entgegennimmt... 7... und gerade noch zur rechten Zeit - siehe Kalender - seine Steuern im Gemeindamt zahlt.

Diese Bilder zeigen die Früchte der A.B.-Scheine: Straßenbauarbeiten in Wörgl sowie zur Verbauung des Wörgler Baches.

Nicht angemeldet.