Neue Wege beschreitet die Baugenossenschaft mehr als wohnen, die auf dem Hunziker-Areal in Zürich einen neuen Stadtteil für rund 1.100 Menschen errichtet und schon bei der Planung das Gemeinschaftsleben in vielen Facetten mitdenkt und durch Strukturen forcieren will. Was braucht es, um ein lebendiges Quartier mit hoher Lebensqualität und möglichst hoher Selbstorganisation zu schaffen? Schon in der Planungsphase richtete die Baugenossenschaft einen von der Fachhochschule Nordwestschweiz und der Hochschule Luzern begleiteten Beteiligungsprozess ein und lud am 19. März 2013 zum 11. Echoraum unter dem Aspekt "Praktische Ausgestaltung des Quartierlebens am Beispiel der Jugendwährung iMotion". Anhand der praktischen Erfahrungen des Wörgler Jugendprojektes wurden spontane, kreative Inputs zum Design eines Quartiervergütungssystemes für mehr als wohnen mit den rund 60 TeilnehmerInnen, viele davon Wohnungsinteressenten, gesammelt - weitere Info hier...



Schweiz  Komplementärwährung  Genossenschaft  I-MOTION  Zürich  Wohnbau  Mehr-als-wohnen  Quartiervergütungssystem