„Wie können sich Regionalwährungen  in aller Klarheit intern und auch von außen sichtbar von jeglichen rechtspopulistischen und rechtsextremen Tendenzen abgrenzen, die leider auch in bzw. am Rand der Geldreformbewegung zu verzeichnen sind?“ schildert Gudrun Frieling das Arbeitsthema der Neujahrsklausur 2013, bei dem Vertreter der INWO, die Christen für gerechte Wirtschaftsordung CGW, Moneta, Global Change Now eV., die Zeitschrift für Sozialökonomie, die BürgerBlüte Kassel, der Regiogeld Verband und das Archiv für Geld- und Bodenordnung teilnahmen. Wichtige Anregungen für die Debatte kamen durch den Vortrag von Dr. Michael Kohlstruck vom Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin. Ein erster Erfolg ist, dass sich alle Beteiligte auf einen gemeinsamen Wertekodex verständigt haben, den auch das Unterguggenberger Institut mitträgt und den Sie hier nachlesen können Wertekodex sehen Sie hier...



Deutschland  EU  Österreich  Regionalwährungen