Weltweit boomen Komplementärwährungen, aber die österreichische Politik zeigt noch nicht viel Interesse daran. Dieser Schluss lässt sich aus der Behandlung der Petition Neues Geld ziehen, die am 29. Jänner 2010 nach Einholung einer Stellungnahme im Finanzministerium neuerlich im parlamentarischen Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen behandelt wurde. Der Wörgler Gemeinderat hatte im Oktober 2008 die Petition einstimmig befürwortet und alle Mandatare unterzeichneten sie. Die Wörgler Nationalratsabgeordnete Carmen Gartelgruber brachte sie im Parlament ein und zeigt sich enttäuscht darüber, dass nun keine weitere Zuweisung in den Ausschuss für Finanzen erfolgt, sondern die Petition nur "zur Kenntnis genommen wurde". Mehr zum aktuellen Stand der Petition Neues Geld hier...



Komplementärwährung  Wörgl  Wien  PetitionNeuesGeld