"Wir zahlen nicht für eure Krise" lautete das Motto am internationalen Aktionstag, an dem Millionen Menschen in ganz Europa ihrem Unmut über die Verursacher der Wirtschaftskrise wie auch über die unzureichenden politischen Reaktionen darauf lautstark Luft machten. Den Aufruf von ATTAC zur Demo in Wien unterstützten rund 250 Organisationen, darunter auch das Unterguggenberger Institut aus Wörgl. Die Polizei zählte am Samstag dann 6.500 Menschen, die friedlich vom Westbahnhof zum Parlament zogen - die Veranstalter 20.000, was daran liegen könnte, dass sich immer mehr Menschen dem Protestmarsch anschlossen. Die Schlusskundgebung vor dem Parlament, bei dem die gemeinsam getragenen Forderungen vorgelesen wurden, gestalteten KünstlerInnen ebenso wie AktivistInnen. Mehr dazu...



Wien  ATTAC  UnterguggenbergerInstitut  neuesGeld  Aktionstag  Wir-zahlen-nicht-für-eure-Krise  Demo  Globalisierung  www.neuesgeld.com