BITCOIN – Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes

BITCOIN - Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes
Schlagwörter: , ,
Illustrator: MOBY Verlagshaus
Published: 2018
Wer wirklich verstehen will, was Bitcoin und Kryptowährungen bedeuten, sollte dieses Buch lesen.

Lebendig erzählt, umfassend und kompetent – die verrückte Geschichte von Bitcoin und anderen Kryptowährungen

Bitcoin begeistert und irritiert. Die einen sehen in der digitalen Währung den Schlüssel zu einem neuen Zeitalter von Freiheit und Stabilität – während sie für die anderen lediglich ein Instrument für Spekulanten und Geldwäscher ist.

Doch was ist Bitcoin wirklich? Monetärer Meilenstein – oder haltloser Hype? Was macht die Kryptowährung so faszinierend, dass sie Zehntausende von Menschen so sehr in ihren Bann zieht? Wie funktioniert sie technisch? Welche politischen und gesellschaftlichen Potenziale liegen in ihr und in anderen Kryptowährungen? Was für Menschen zieht sie an, und wer bestimmt, wohin sie sich entwickelt?

Wer wirklich verstehen will, was Bitcoin und Kryptowährungen bedeuten, sollte dieses Buch lesen.

Christoph Bergmanns Buch gibt Antworten auf diese und mehr Fragen. Das Buch erzählt die wechselvolle Geschichte der digitalen Währung, von den Cypherpunks in den 90ern bis zu der großen Blase Ende 2017. Er erklärt anschaulich die technischen Zusammenhänge der Blockchain, zeigt auf, welche wirtschaftliche und politische Bedeutung die Kryptowährung hat, und scheut sich dabei nicht, auch heikle Aspekte zu thematisieren.

Das fundierte Wissen, die klare Sprache und die spannenden Anekdoten machen das Buch zu einem Lesegenuss, der Neueinsteiger in die Welt der Kryptowährungen einführt und in dem auch langjährige „Bitcoiner“ Neues erfahren. Das liebevolle Design und die gelungenen, stimmungsvollen Illustrationen und Infografiken machen das Buch zudem zu einem Fest für die Augen.

Für jeden, der wissen will, was hinter 'Kryptowährungen' wirklich steckt, ist Bergmanns Buch eine Pflichtlektüre.

Der Historiker und Wissenschaftsjournalist Christoph Bergmann stieß 2013 eher zufällig auf das Thema Bitcoin – und war sofort fasziniert, weil er darin eine Alternative zum staatlichen Geldsystem sah. Oder, besser gesagt: Ein irrsinnig spannendes, revolutionäres Thema, eine Sache, die das Zeug hat, die wichtigsten Ströme der Gegenwart zu erschüttern – das Finanzwesen und die Digitalisierung. Welcher Journalist springt nicht auf die Straße, wenn dort die Revoluzzer aufmarschieren?

Also hat er sich seine ersten Bitcoins gekauft und sich in die Materie eingearbeitet. Je mehr er erfuhr, desto größer wurde seine Faszination. Weil er bald hin und weg und alles andere als neutral war, verzichtete er darauf, als Journalist über Bitcoin zu schreiben. Stattdessen fragte er beim Marktplatz Bitcoin.de (wo er kurz zuvor einen Bitcoin gekauft hatte) an, ob man Hilfe im Marketing brauche. Daraufhin kam eins zum anderen, und Christoph Bergmann wurde zum Redakteur und Autor von Bitcoinblog.de.