Eine ethische Bank, die aus der Mitte der Gesellschaft entsteht, ist die Bank für Gemeinwohl. Das Unterguggenberger Institut, die Grüne Bildungswerkstatt Tirol, das Tagungshaus Wörgl  und die Wörgler Grünen laden am Dienstag, 19. April 2016 um 19:30 Uhr im Tagungshaus Wörgl, Brixentalerstraße 5 bei freiem Eintritt  zu einem Vortrag von Projektleiter Robert Moser mit anschließender Diskussion.

Robert Moser, Projektleiter und Vorstand der Genossenschaft der Bank für Gemeinwohl. Foto: GBW
Robert Moser, Projektleiter der Bank für Gemeinwohl. Foto: GBW

Viele Menschen aus allen Bundesländern arbeiten daran, die erste ethische Alternativbank Österreichs ins Leben zu rufen: die Bank für Gemeinwohl. Zum ersten Mal seit über 100 Jahren gründen Bürger/-innen eine Bank, die sich auf die ursprüngliche Aufgabe des Bankenwesens besinnt: dem Gemeinwohl zu dienen. Diese Bank für Gemeinwohl wird fair und transparent agieren, auf Finanz-Spekulation verzichten und ausgesuchte regionale Projekte mit günstigeren Krediten fördern.

Im Vorstand der Bank für Gemeinwohl - Zimmerl und Tschütscher. Foto: Bank für Gemeinwohl
Im Vorstand der Bank für Gemeinwohl – Zimmerl und Tschütscher. Foto: Bank für Gemeinwohl

Fast 3.300 Genossenschafter/-innen haben bisher über 2,3 Millionen EUR bereitgestellt. Bankprofi Peter Zimmerl wurde in den Vorstand gewählt. Aktuell wird der Start 2017 mit einer kleinen Banklizenz geprüft.  “Mit 6 Mio. EUR können wir bei der Finanzmarktaufsicht die Bankenkonzession beantragen, für den Eigenkapital-Stock der Bank brauchen wir insgesamt 15 Mio. Euro”, teilt die Intitiative mit und lädt ein: “Werden Sie jetzt Genossenschafts-Mitglied und tragen Sie zu einem Wandel am österreichischen Finanzmarkt bei!”

Ab 200,- Euro kann man MitgründerIn der Bank für Gemeinwohl werden. Unabhängig von der Höhe der gezeichneten Genossenschaftsanteile (max. 100.000.- Euro) hat jede/-r GenossenschafterIn eine Stimme bei der Generalversammlung der Genossenschaft und kann damit die Entwicklung der Bank aktiv mitgestalten.

Mitgründen ist ganz einfach auch online möglich: www.mitgruenden.at/zeichnen

Dies waren die letzten gemeisterten Meilensteine:

Gründung der Genossenschaft im Dezember 2014

Veröffentlichung des Kapitalmarktprospekts am 2. Mai 2015

Start der österreichweiten Kampagne im Herbst 2015

Erste Kooperationen mit NGO, Unternehmen und engagierten Menschen entstehen

Hier erklären vier Mitgründer/-innen in kurzen Videos, warum sie Anteile gezeichnet haben:

Eine Vision umsetzen: https://www.youtube.com/watch?v=cvSezIwXt-Q

Den Finanzmarkt verändern: https://www.youtube.com/watch?v=51np5UtJ6SE

Es gibt immer eine Alternative: https://www.youtube.com/watch?v=0Kfap689jwk

Stärkt mein Vertrauen ins Leben: https://www.youtube.com/watch?v=0kCVmwW9WkU

Alle Infos unter www.mitgruenden.at